Grüße an Vivaldi

    Immer wieder ließen sich Musiker von der Schönheit der Natur zu Kompositionen inspirieren. So auch der berühmte italienische Musiker Antonio Vivaldi, der allen vier Jahreszeiten ein eigenes Konzert widmete. Tonmalerisch gelingt es ihm, uns Menschen stimmungsvoll auf Klangreisen mitzunehmen und uns, auch ohne Text, die Eigenheiten jeder einzelnen Jahreszeit „verstehen zu lassen“.

    Auch Jahrhunderte nach Vivaldis Tod hat sein Werk nichts von seiner Zauberkraft und Schönheit verloren. So nahmen es sich die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen zum Vorbild, um es dem großen Meister gleich zu tun.

    Zunächst ging es ins Freie, Frühlingsluft atmen, Sonnenschein tanken, Blütenduft schnuppern… Danach wurden Bilder gezeichnet und Gedichte geschrieben. Viele der jungen Dichterinnen und Dichter  verfeinerten ihre Poesie mit liebevollen Illustrationen.

    Und nun? Nun warte ich schon ganz gespannt auf die Vertonungen der Frühlingsgedichte, mit denen die Neuntklässler sich selbst als Tonmaler und Komponisten ausprobieren dürfen!

    Drucken E-Mail

    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok Ablehnen