Spannender und lehrreicher Besuch bei der Neuen Osnabrücker Zeitung

-02-21-NOZ-Besuch Schoening-
-02-21-NOZ-Besuch Schoening-
-02-21-NOZ-Besuch Schoening-
-02-21-NOZ-Besuch Schoening-
-02-21-NOZ-Besuch Schoening-
-02-21-NOZ-Besuch Schoening-
-02-21-NOZ-Besuch Schoening-

Die Klasse 8a der Wittekind-Realschule besuchte das Druckzentrum der NOZ und informierte sich  über die Anfertigung und den Druck der Osnabrücker Tageszeitung.

Am Donnerstag, den 25.01.2018 fuhr die Klasse 8a zum Druckzentrum der NOZ, nachdem diese Tageszeitung während des "Klasse-Projekts" schon von den Schülern mehrere Wochen gelesen und besprochen wurde. Zwei nette Mitarbeiterinnen begrüßten die Klasse und informierten zunächst mit einer filmischen Präsentation über die Entstehung und Verteilung der Zeitung.Entstanden ist die NOZ im Jahre 1967 und ist somit über 50 Jahre alt. Die Schüler erfuhren, dass der Mantelteil, der die allgemeinen Themen wie den wirtschaftlichen oder politischen Teil behandelt, in allen Ausgaben gleich ist, dass aber in den Zeitungen der Vororte wie z. B. Hasbergen, Belm oder Wallenhorst ein anderer Lokalteil eingefügt wird.

Täglich erreichen die NOZ 5000 Meldungen von verschiedenen Presseagenturen, wovon aber am anderen Tag nur ein Drittel der Themen zu finden ist, da die zuständigen Redakteure in Teamsitzungen eine Auswahl treffen. Der Druck der Zeitung beginnt um 22.15 Uhr, aber spontane Umdrucke bei neuen, wichtigen Ereignissen sind auch noch bis 0.30 Uhr möglich. Während der anschließenden Führung durch das Lager sah man riesige Papierrollen, von denen mindestens 30 Stück am Tag für den Druck der NOZ verbraucht werden, die aber auch täglich nachgeliefert werden. Es gibt einen Papiervorrat, der ohne Nachlieferung zwei Wochen  überbrücken könnte, falls beispielsweise mal die Papierindustrie streiken sollte. Die Klasse ging auch an gewaltigen Druckmaschinen vorbei, die zwei Mal im Jahr auseinander genommen und gewartet werden.Sie drucken die Tageszeitung mit vier Farben, nämlich schwarz, gelb, rot und blau. Daraus ergeben sich alle weiteren gemischten Farben. In der Produktionshalle sah man überall an der Decke hängende Fließbänder, durch die die verschiedenen Werbeprospekte in die Tageszeitung eingelegt werden konnten.

 Die Klasse 8a bekam also einen umfassenden und interessanten Einblick in das Geschehen rund um die NOZ. Zum Schluss stellte sich noch heraus, dass eine der Mitarbeiterinnen mal die Kollegin des Großvaters eines Schülers war. Was für ein Zufall!

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen